Frühmorgens weckte uns der Duft frischgemachter Crepes – Chili und Saladin übertrafen sich wiedereinmal selber. Statt auszuschlafen (07.00!!) entschieden sie, dass die gesamten 50 Reisenden einen Zmorge voller Liebe nötig hatten. Mit viel Elan wurden Crepes aus der Küche gereicht, die Zelte zusammengelegt, die Tagesrucksäcke gepackt und alle Mätteli in die Nebenräume gepackt – schliesslich dürfen wir den schottischen Sportbetrieb nicht stören und unsere Turnhalle musste für die Einheimischen geräumt werden.

Um 09.00 brachen die tapferen Wanderer zu erneuten Taten auf. Ziel war es, die Campsite, vor der wir gestern geflüchtet waren, wieder zu erobern. Dabei wollten wir natürlich auch noch die mystischen Fairy Ponds der Isle of Skye besichtigen.

Nach 30 Leistungskilometern, eindrücklichen Blicken über die Insel, einem kühlen Zmittag und etwa 10’000 Schafen erreichten wir die genannte Campsite.

Am Ende unserer Wanderung angelangt, gnossen wir einen frischen Sirup im Bunkhouse Sligachan; man munkelt, dass Tarantulas Vater habe ihn gespendet für dessen gutes Zeugnis.

Um circa 19 Uhr fanden sich alle wohlauf wieder in der Community Hall ein und versammelten sich zu einem feinen Znacht. Später wurde vor malerischer Kulisse im mystisch schottischen Gelände das Abendlied zelebriert.

DSC_0181 DSC_0187 DSC_0215 DSC_0232 DSC_0238

  1. Heidi Zobrist sagt:

    Eure schönen und interessanten Berichte und Fotos freuen uns riesig. Die super Stimmung unter Euch ist richtig spürbar.Wir wünschen Euch weiterhin noch viel Spass und tolle Erlebnisse.

    Kurt und Heidi

Schreibe einen Kommentar